Datenschutz und Verwendung von Cookies

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen den Besuch unserer Website so angenehm wie möglich zu machen. Wenn Sie mit der Nutzung der Website fortfahren, erklären Sie sich automatisch mit unserer Erklärung zum Datenschutz und zu Cookies einverstanden.

Fahrt nach Bosnien - Kroatien

Donnerstag, 12. Juni 2014 , 06:00 Uhr bis 07:00 Uhr

Wir waren vier Tage in Medjugorje stationiert und machten Tagesausflüge nach Mostar, Dubrovnik und Makarska.

Tag 1

44 TeilnehmerInnen machten sich auf den Weg zu unseren südlichen Nachbarn. Nach langer, aber auf Grund der schönen Landschaft und angemessenen Pausen, kurzweiligen Fahrt kamen wir abends in Medjugorje an. Von unserem Quartier aus wurden neben der Möglichkeit zur individuellen Wallfahrt drei wunderschöne Tagesausflüge zu UNESCO Weltkulturerbe-Städten von Herrn Brandstätter mit dem örtlichen Reiseleiter geplant.

Tag 2:

Eine kleine Pilgergruppe entschied sich, zeitig in der Früh, den steilen Weg auf den Erscheinungsberg zu gehen. Ca. zwei Stunden benötigten wir – begleitet vom Rosenkranzgebet – um unser Ziel zu erreichen. Für die Pilger und Pilgerinnen ist die Begegnung mit dem Erscheinungsberg die Begegnung mit Muttergottes, durch das Gebet und das Rosenkranzgebet. Am Fuße des Erscheinungsberges steht das „Blaue Kreuz“, ein Ort, wo sich Gebetsgruppen regelmäßig treffen. Hier dachten und beteten für alle, die nicht mitgehen konnten.
Am Heimweg besuchten wir die Gemeinschaft „Cenacolo“. Diese Gemeinschaft wurde von Sr. Elvira gegründet, um drogenabhängigen Jugendlichen zu helfen. Nach ihrem Zeugnis ist Jesus Christus ihre Therapie und der Weg der Heilung besteht aus Gebet, Arbeit und Freundschaft.

Tag 3:

Der römische Diokletianpalast in SPLIT ist ein lebendiges Denkmal, wie uns die Stadt-Führerin erklärt. Die Bewohner wussten durch all die Jahrhunderte die Struktur für sich zu nutzen. So baute man z.B. das Mauseoleum des Kaisers zur Kathedrale Sveti Duje um. Wir lauschen den Erklärungen, sehen berühmte Denkmäler und schlendern durch enge Gassen, immer mit Bedacht bei diesen Menschenmassen den Anschluss an die Gruppe nicht zu verlieren.

Ebenso spannend natürlich DUBROVNIK, die Perle der Adria. Die von der intakten 1940 m langen Mauer umschlossene Stadt ist Autofrei. Gut so, bei diesem Trubel hätten sie ohnehin keinen Platz. Aus allen zeitlichen Perioden gibt es Gebäude und trotzdem wirkt die Stadt als geschlossenes Ensemble. Bei einer Bootsfahrt genießen wir den Blick auf die traumhafte Kulisse.

Tage 4:

Um halb fünf in der Uhr machte sich die Pilgergruppe auf den Weg zum Kreuzberg. Dieser Weg ist sehr steil und schwierig zu gehen und wir kamen nach 2,5 Stunden in strömendem Regen beim Gipfelkreuz an. Nach einer kurzen Andachtging es wieder bergab zur Kirche, wo die gesamte Reisegruppe eine deutschsprachige Messe besuchte. Anschließend ging es weiter zur Stadtbesichtigung nach Mostar.

Nicht minder schön, MOSTAR, die im Bürgerkrieg stark umkämpfte Stadt. Durch die Zerstörung der 400 Jahre alten Brücke klaffte nicht nur eine Lücke über den Fluss Neretva, sondern auch zwischen den Menschen, die sich bis dahin als Nachbarn respektiert hatten. Über die alte Brücke wuzeln sich wieder tausende Touristen, doch bis zum friedlichen Miteinander wird noch viel Zeit vergehen müssen. In der ganzen Stadt immer noch Ruinen und von Granatsplittern beschädigte Fassaden.

In der Nähe statten wir einem Franziskanerkloster und einem erst 2005 wieder aufgebauten Kloster der serbisch orthodoxen Kirche einen Besuch ab.

Neben der Kultur kam natürlich auch die Natur nicht zu kurz. Abwechslungsreiche, ansprechende Landschaft. Die Küstenstraße zwischen Split und Dubrovnik hat Margit mit der Aussage - da geht einem ja das Herz auf - treffend definiert.

Aber auch das Neretvadelta und die Kravica Wasserfälle fanden unsere Bewunderung, so dass wir mit Adalbert Stifter sagen können, wie groß ist Gott, wie herrlich seine Welt.

Das Essen war sowohl unterwegs in den Lokalen, als auch im Familienbetrieb in Medjugorje sehr gut und immer sehr großzügig bemessen, um nicht zu sagen viel zu viel.

Für uns, die die Muttergottes suchten, war die Verbindung zwischen Pilger- und Städtereise perfekt.

Danke an unseren Reiseleiter Franz Brandstätter für die gute Organisation und mögen die ethnischen Gruppen in unseren Nachbarländern in Zukunft in Frieden miteinander leben.

Rosmarie Held
und andere Teilnehmer

Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien

 

Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien

Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien

Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien

Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien

Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien

Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien

Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien

Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien

Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien Fahrt nach Bosnien - Kroatien


Terminübersicht