Datenschutz und Verwendung von Cookies

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen den Besuch unserer Website so angenehm wie möglich zu machen. Wenn Sie mit der Nutzung der Website fortfahren, erklären Sie sich automatisch mit unserer Erklärung zum Datenschutz und zu Cookies einverstanden.

„Ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen.“ (Mt 25)

Montag, 4. Jänner 2016

Unterkunft St. KatharinaDieses Wort Jesu gilt für uns heute im Winter 2015/16. So hat auch Papst Franziskus Gläubige in ganz Europa aufgerufen, Flüchtlingen Schutz vor Krieg und Hunger zu gewähren: Öffnet Kirchentüren für Flüchtlinge! Jede katholische Gemeinde, jede geistliche Gemeinschaft, jedes Kloster und jeder Zufluchtsort solle eine Familie aufnehmen. Unser Kardinal Christoph Schönborn ergänzte: Christsein ist auch bei der Flüchtlingsfrage „nicht romantisch, sondern sehr konkret“ und Nächstenliebe „kein Allerweltsgefühl“. Wer das Jesuswort „Ich war fremd und obdachlos, und du hast mich beherbergt“ ernst nehme, müsse praktisch handeln. Deswegen haben wir in der Pfarre Aspern derzeit insgesamt 15 Not-Gäste aufgenommen. Familie SalamounIn St. Katharina beherbergen wir bis etwa Ende April Familie Salamoun, die aus Damaskus/Syrien fliehen musste. Zu Weihnachten hat die Herbergssuche in St. Katharina ein gutes Ende genommen. – Nicht nur für Maria, Josef und das Jesus-Kind, das im Stall geboren wurde, sondern auch für eine syrische Flüchtlingsfamilie, die in St. Katharina ein Winterquartier gefunden hat. Mit den syrischen Gästen bekam die Herbergssuche von damals ein neues Gesicht. Bei der Kinderkrippenandacht wurden sie von der Gemeinde herzlich empfangen. Gott ist wirklich Mensch(lich) geworden!


neue Dusche in St. Katharina

Ort

Terminübersicht