Datenschutz und Verwendung von Cookies

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen den Besuch unserer Website so angenehm wie möglich zu machen. Wenn Sie mit der Nutzung der Website fortfahren, erklären Sie sich automatisch mit unserer Erklärung zum Datenschutz und zu Cookies einverstanden.

Informationstag

Sonntag, 7. März 2010 , 10:45 Uhr bis 11:45 Uhr

Nicht erst seit Kopenhagen wissen wir, dass die Ressourcen an fossilen Energieträgern wie Erdöl, Erdgas und Kohle stetig sinken, die Erde immer wärmer wird und ein Klimawandel kaum noch zu verhindern ist. Wie die letzte Klimakonferenz gezeigt hat, sind die Entscheidungsträger (noch immer) nicht bereit, konsequent Maßnahmen gegen die Erderwärmung zu setzen.

Wir sollten die Hoffnung trotzdem nicht aufgeben und eher überlegen, was jeder einzelne von uns zur Verringerung des CO2-Austoßes beitragen kann.

Jeder Haushalt braucht Warmwasser, Heizung und Strom und in genau diesen Bereichen kann man erneuerbare Energien einsetzen und viel bewirken.

Was sind erneuerbare Energien?

Erneuerbare Energien kommen aus nachhaltigen Quellen und können ständig wieder gewonnen bzw. erneuert werden. Dazu zählen: Bioenergie, Geothermie, Sonnenenergie, Wasserkraft, Windenergie, Verdunstungskälte und die Gezeiten (Ebbe und Flut).

Im Gegensatz zu fossilen Energieträgern bleiben regenerative Energien kontinuierlich verfügbar und sind daher ein guter Ersatz für Erdöl, Erdgas und Kohle.

Wir, die Projektgruppe ÖKO-ENERGIE aus der BHAK Ungargasse 69, haben uns vor allem mit dem Bereich Sonnenenergie, d.h. Energiegewinnung durch Sonnenkollektoren und Photovoltaikanlagen, beschäftigt.

Sonnenkollektoren werden für die Warmwasserbereitung und die Heizungsunterstützung verwendet. Sie werden auf dem Dach oder der Fassade montiert oder frei aufgestellt.

Photovoltaikanlagen verwandeln mit Hilfe eines photovoltaischen Generators, also mit Hilfe eines Solarmoduls, die Strahlungsenergie der Sonne in elektrische Energie, die selbst verwendet und/oder durch Einspeisung ins öffentliche Stromnetz verkauft wird. Auch diese Anlagen können auf dem Dach, der Fassade oder frei montiert werden.

Für alle, die sich näher mit diesem Thema auseinandersetzen wollen, wird es am Sonntag, 7. März 2010 im Rahmen des Pfarrcafés einen Informationstag in unserer Pfarre geben, an dem die Projektgruppe und Experten Rede und Antwort stehen.

Warum?

Klimawandel ist ein sehr aktuelles Thema. Viele Maßnahmen sind notwendig, vor allem die Reduktion der CO2 Emission. Wie man Sonnenenergie nützen kann, wollen wir Ihnen an diesen Informationstag am Beispiel Ihrer Kirche und eines Musterhauses erläutern. Für konkrete Fragen stehen Ihnen auch Experten zu Verfügung:

  • Herr Los, Energieberater – Haus Wien Energie
  • Herr Bauer – Firma SOLAVOLTA – Permakultur Austria

Auf Ihr Kommen freut sich die

Projektgruppe „ÖKO-ENERGIE“ in Namen von Verena Kainrath (Projektleiterin). Ansprechperson in der Pfarre Aspern: Mag. Christine Scholz

Ort

Terminübersicht