† Josef Matzinger

Oktober 2020

„Kunst, Kultur und Kirche … Wir haben uns vorgenommen unsere Veranstaltungen als Stätte der Begegnung zwischen verschiedenen Kulturen, verschiedenen Menschen und verschiedenen Meinungen zu sehen und so zur Öffnung der Pfarre beizutragen. Damit soll auch Intoleranz und Fremdenfeindlichkeit entgegengetreten werden.“

Dies war das Motto der „Asperner Theatermacherei“, deren Initiator Josef Matzinger durch viele Jahre hindurch war. Als begeisterter und äußerst talentierter Laienschauspieler  und Regisseur hielt er die Truppe aus Familie, Freunden und auch Pfarrangehörigen zusammen. Bei einigen Stücken überredete mich Josef auch, eine kleine Rolle zu übernehmen. Viele Theaterabende hat Josef mit dieser Gruppe gestaltet – zur Freude seiner Asperner Fangemeinde: Unter den vielen Produktionen gab es „Einen Jux will er sich machen“ von Nestroy, Dürrenmatts „Physiker“, „Der zerbrochene Krug“ von Kleist oder zuletzt die „Geschichten aus dem Wienerwald“ von Horvath (Bild).

Auch in der „Langen Nacht der Kirche“ konnte man Josef bei seinen Lesungen hören. Krankheitshalber musste er das Theaterspiel vor einigen Jahren leider aufgeben, am 7.  Oktober ist Josef Matzinger verstorben. Wir sind traurig, aber dankbar, dass wir ihn in Aspern als Schaupieler aber auch als überzeugten Christen gehabt haben.

Georg Stockert

Ort

Terminübersicht