Datenschutz und Verwendung von Cookies

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen den Besuch unserer Website so angenehm wie möglich zu machen. Wenn Sie mit der Nutzung der Website fortfahren, erklären Sie sich automatisch mit unserer Erklärung zum Datenschutz und zu Cookies einverstanden.

Vergessene Namen

Als Aspern noch eine selbständige Gemeinde war, mit eigenem Bürgermeister, Gemeinderat und Ortsrichter, gab es auch Gassen und Platzbenennungen, die typisch ortsbezogen waren.

In den Jahren nach der Eingliederung Asperns in die Gemeinde Wien gab es viele Neu- und Umbenennungen. 1909 anlässlich der Gedenkfeier „100 Jahre Schlacht“, bei der auch Kaiser Franz Josef anwesend war, wurde durch die neue Namensgebung des Sieges der damaligen Helden, sowie verdienter Militärspersonen gedacht:

  • Der Kirchenplatz (ursprünglich Friedhofsweg) wurde zum Asperner Heldenplatz,
  • die Hauptstraße wurde zum Siegesplatz.
  • nördlich des Ortes, nahe den Feldern, die Feldgasse hieß nun Wimpffengasse (Maximilian Freiherr von Wimpffen) 
  • lobauseitig wurde die Donaustraße zur Zachgasse (Anton Freiherr von Zach, Feldzeugmeister)
  • zur Statue des hl. Florian führte die Florianigasse, heute Ehrensteingasse (Josef Robert Freiherr von Ehrenstein),
  • die Johannesgasse wurde die Wacquantgasse (Johann Thedor Wacquant, Feldzeugmeister)
  • und die Thurmgasse beim ehemaligen Gemeindeturm ist heute die Bienefeldgasse (Wilhelm Freiherr von Bienefeld). Sie führte zum alten Kloster in der Wimpffengasse, dem Melkerhof,  heute eine Gemeindebauanlage.

Weiters wurden umbenannt:

  • der Untere Feuerrayon auf Benjowskigasse (Moritz August Graf Benjowski)
  • und der Obere Feuerrayon, auch Reitergasse genannt, auf Haberlandtgasse,
  • die Bodenzeile auf Lobaugasse
  • und der Mittlere Feldweg auf Wulzendorfstraße.
  • Die Straße ab dem Siegesplatz hieß früher Esslingerstraße, sie wurde zur Großenzersdorferstraße,
  • die Hirschstettnerstraße zur Aspernstraße
  • und die Stadlauerstraße zur Langobardenstraße.
  • Die geradlinige Verbindung von der Stadt nach Aspern war die Aspernstraße, sie wurde zu Ehren des Napoleonbezwingers die Erzherzog-Karl-Straße.
  • Die Breitenleerstraße, die über die Hausfelder nach Breitenlee führte, bekam den Namen Hausfeldstraße
  • und die Springergasse wurde nach dem Bürgermeister von Aspern (1830- 1898) Josef Springenfels auf seinen Namen – Springenfelsgasse umbenannt.

Johannes Holba