„Gekommen, um zu bleiben“

Samstag, 10. Juni 2006 – 19:30 bis 20:30 Uhr

Asperner Theatermacherei

Es wurde eifrigst geprobt für das Lustspiel:

„Gekommen, um zu bleiben“

Baron Hubertus hat trotz oder weil ihm die Gattin abhanden gekommen ist mit der Gräfin, die ihm ja „Tante, Mutter und Schwester“ ist, und deren Gesellschafterin genug zu tun. Plötzlich sind auch noch ein Kardinal, eine Wirtin und ein Kellner im Haus. Sind alle gekommen um wirklich zu bleiben? – Das ist hier die Frage.

Premiere: Sa, 10. Juni 2006

weitere Aufführungen: Mi 14., Do (Fronleichnam) 15., Do 22. und Sa 24. Juni 2006 jeweils 19:30 Uhr im Pfarrsaal.

Die Personen und ihre Darsteller:

  • Kardinal Emil von Strobach - Ewald Riedelmayer
  • Gräfin Friederike von Gundersheim Nassfeld - Waltraud Matz
  • Baron Hubertus von Gundersheim Nassfeld , Neffe der Gräfin - Dietmar Haller
  • Elvira, die Gesellschafterin der Gräfin - Andrea Supper
  • Therese, Stubenmädchen - Martina Baumann
  • Johann, Majordomus - Willi Vranovsky
  • Leopoldine, Wirtin im Gasthaus „Zum wilden Stier“ - Jutta Vranovsky
  • Jiri, Kellner im Gasthaus „Zum wilden Stier“ - Horst Schafhauser

Bühne und Kostüme: Hilde Fuchs

Maske: Annemarie Baldreich

Regie: Josef Matzinger

Szenenfotos vom 15. Juni 2006

 

Christian Schweitzer - Foto

Josef Matzinger - Regie

Ort

„Gekommen, um zu bleiben“

19:30-20:30
St. Martin - Pfarrhof
19:30-20:30
St. Martin - Pfarrhof
19:30-20:30
St. Martin - Pfarrhof
19:30-20:30
St. Martin - Pfarrhof
19:30-20:30
St. Martin - Pfarrhof

Terminübersicht