Datenschutz und Verwendung von Cookies

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen den Besuch unserer Website so angenehm wie möglich zu machen. Wenn Sie mit der Nutzung der Website fortfahren, erklären Sie sich automatisch mit unserer Erklärung zum Datenschutz und zu Cookies einverstanden.

Pfarrkindergarten - die Anfänge

Wie die erste „Kindergartentante“ Gertrude Ruth die Zeit im Kindergarten erlebte …

Im Frühjahr 1961 kam ich als Kindergärtnerin in den neuen Pfarrkindergarten Aspern (eröffnet 1958 durch Pfarrer Franz Frana), im September wurde ich Kindergartenleiterin. Zuerst half mir Margarete Wartak ein Jahr als Helferin aus. 21 Jahre war dann meine Cousine „Tante Mitzi“ Wagner als Helferin angestellt. Auch Hilde Holba, eine Mutter von 2 Kindern, war immer bereit auszuhelfen, später kochte sie täglich für uns.

Kindergarten

Der Kindergarten war ein großer und sehr einfacher Saal: im Winter sehr kalt – 1 Gasofen, Schiebewand zum anderen Saal mit großen Spalten – auch die Fenster waren nicht dicht. Später bekamen wir einen Ölofen. Ein schmaler Gang diente als Ankleideraum, die Küche war ohne Warmwasser, nur alte Möbel… Trotzdem hatte ich 10 Jahre lang mehr als 40 Kinder in der Familiengruppe. Ich machte Weihnachts- und Muttertagsfeiern, jedes Jahr gab es am Faschingssonntag ein großes Fest im großen Saal. Wir unternahmen Ausflüge mit den Müttern, im Winter fuhren wir mit Schi und Rodeln in die Berge.

Kindergarten

Eines Tages kam eine Inspektorin und sagte, wir müssten zu Mittag schließen. Viele Kinder kamen dann nicht mehr – nur unter großen Anstrengungen konnte ein Schließen des Pfarrkindergartens verhindert werden.

Kindrgarten

Die letzten 3 Jahre war Maria Sax meine Helferin. Der alte Saal wurde abgerissen und es wurde ein neuer Pfarrsaal (so wie wir ihn heute kennen) gebaut. Wegen der Bauarbeiten konnten die Kinder im Garten nicht mehr spielen und so luden uns viele Mütter nach Hause ein.

Kindergarten

Der Kindergarten wurde inzwischen etwas verschönert – neue Fenster, Fußbodenheizung und Bodenbelag sowie neue Möbel. Nach 25 Jahren feierte ich mein Dienstjubiläum und gleichzeitig mein Abschiedsfest mit vielen Kindern und Eltern!

Gertrude Ruth

Das letzte Jahr 1986 von Gertrude Ruth in Bildern:

 


Gertrude Ruth