Datenschutz und Verwendung von Cookies

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen den Besuch unserer Website so angenehm wie möglich zu machen. Wenn Sie mit der Nutzung der Website fortfahren, erklären Sie sich automatisch mit unserer Erklärung zum Datenschutz und zu Cookies einverstanden.

Asperner Theatermacherei - Die Physiker

Freitag, 6. Juni 2003 , 19:30 Uhr bis 20:30 Uhr

von Friedrich Dürrenmatt

Eine Komödie in zwei Akten

Die Physiker

In der privaten Nervenklinik der Dr. Mathilde von Zahnd verbergen sich drei Physiker - "Einstein", "Newton", und Möbius (dargestellt von Josef Matzinger), der behauptet, ihm erscheine König Salomo. Nachdem "Einstein" und "Newton" zwei Krankenschwestern erdrosselt haben, steht der Ruf des Sanatoriums auf dem Spiel. Da gesteht Schwester Monika Möbius ihre Liebe - und wird von ihm erwürgt. In der Hitze des Augenblicks enttarnen sich Newton und Einstein als Agenten zweier rivalisierender Mächte, die hinter Möbius Forschungsergebnissen her sind. Am Ende erliegen die drei Herren aber der eingreifenden Dr. Mathilde von Zahnd, die überraschend souverän den Wahnsinn meistert und die begehrten Formeln an eine Gesellschaft ausliefert, die schon viel wahnsinniger ist als ihre Patienten.

Die PhysikerDürrenmatt behandelt in dem Stück das Problem der Auswirkungen von Erkenntnissen in der Wissenschaft, und speziell der Physik auf die Menschheit. Vor allem die Erfindung der Atombombe mit ihren weltumspannenden Vernichtungspotenzial gaben den Anstoß für dieses Werk. In erster Linie geht es ihm um die Verantwortlichkeit der Wissenschaftler für die Konsequenzen ihrer Forschungen, aber im Weiteren auch um die Frage, wer diese Verantwortung tragen soll, wenn die Wissenschaftler es nicht tun. Die meisten Schlüsselsätze wie "Was einmal gedacht wurde, kann nicht mehr zurückgenommen werden.", "Was alle angeht können nur alle lösen. Jeder Versuch eines einzelnen, für sich zu lösen, was alle angeht, muss scheitern." oder "Es gibt für uns Physiker nur noch die Kapitulation vor der Wirklichkeit. Sie ist uns nicht gewachsen. Sie geht an uns zugrunde." haben auch heute noch Gültigkeit, wenngleich heute die Physiker wohl eher durch die Biologen, man denke an Klonexperiminente, zu ersetzen wären.

ProbenfotosUnter der Regie von Peter Buchecker beweisen die Darsteller der "Asperner Theatermacherei" auch dieses Jahr wieder, dass auch in Transdanubien anspruchsvolle Kultur ihren Platz hat. Die Darsteller schaffen es in eindrucksvoller Art und Weise sowohl zum Nachdenken anzuregen, gleichzeitig aber auch, trotz der Thematik, den Humor nicht zu kurz kommen zu lassen.

Ort

Asperner Theatermacherei - Die Physiker

Weitere Beiträge/Termine

Terminübersicht