Datenschutz und Verwendung von Cookies

Wir setzen Cookies ein, um Ihnen den Besuch unserer Website so angenehm wie möglich zu machen. Wenn Sie mit der Nutzung der Website fortfahren, erklären Sie sich automatisch mit unserer Erklärung zum Datenschutz und zu Cookies einverstanden.

Sternsinger, mit einem Gebetbuch unterwegs

Samstag, 6. Jänner 2018

Mit einer ungewöhnlichen Initiative „im Gepäck“ gingen die Sternsinger 2018 in St. Katharina von Haus zu Haus.

Immer schon war mir und uns klar, dass es beim Sternsingen nicht nur um das Sammeln von Spenden geht, sondern auch um Verkündigung der Weihnachtsbotschaft bzw. überhaupt unseres christlichen Glaubens und auch um Liturgie, etwa durch die Segnung des Hauses. Und wenn sich ein Gespräch ergeben hat, haben wir das auch bisher schon wahrgenommen. Oder wenn ich gemerkt habe, dass es jemandem gerade schlecht geht, habe ich immer schon besonders den Segen Gottes gewünscht – oder wir haben noch zusätzliche Lieder gesungen.

Angeregt durch eine letztjährige SONNTAG-Kolumne von Michael Prüller, in der er dazu anregte, die Sternsinger-Besuche mit einem Gebet mit den und für die Besuchten zu verbinden, nahmen wir beim Sternsingen heuer erstmals Gebetbücher mit. Es waren einfache Notizbücher – von den Kindern selbst wurden die Einbände festlicher gestaltet. Und wir haben immer wieder die Besuchten eingeladen, ob sie ein Gebet eintragen wollen. Ich habe gemerkt, dass die Kinder oft die besseren, nämlich ganz selbstverständlichen Einladungsworte gefunden haben als ich selbst: „Wollen Sie ein Gebet – Bitte oder Dank – in unser Gebetbuch eintragen?“, wurde mehr und mehr eine regelmäßige Frage an fast jeder Tür.

Sternsinger mit Gebetbuch Am 7. Jänner wurden die Bücher mit ihren Anliegen in das Fürbittgebet bei der Sonntagsmesse miteinbezogen. Und in den kommenden Wochen werden wir immer wieder Bitten aus diesen Büchern in die Sonntagsmesse mit hineinnehmen.

Es war nicht immer ein konkretes Beten vor Ort, aber die fast 20 Begleitpersonen konnten diese Initiative „leichter umsetzen“. Zusätzlich haben wir auch angeregt, bei guter Gelegenheit auch vor Ort zu beten. Mit meinen eigenen Gruppen habe ich einige Male auch gemeinsam vor Ort ein Vaterunser gesprochen – und einmal mit einer Dame den ,Engel des Herrn’, ihr Lieblingsgebet.

Petra Pories

Artikel von Stefan Kronthaler in „Der Sonntag“

Petra Pories - Autorin

Ort

Sternsingen 2018

Weitere Beiträge/Termine

Terminübersicht