Abschied von Kaplan Robert Rys

Donnerstag, 31. August 2006 – 19:00 bis 20:00 Uhr

Nach drei Jahren müssen wir in dieser hl. Messe von unserem sehr beliebten Kaplan Robert Rys Abschied nehmen. Als Neupriester hat er sehr viel Schwung, Fröhlichkeit und Lachen in die Pfarre gebracht. Die polnische Gemeinde und die Kinder, die Feier der Gottesdienste und der Unterricht in der Schule waren ihm große Anliegen. Mit 1. September 2006 hat ihn unser Erzbischof zum Moderator und zum Kaplan in den Pfarrverband Leopoldsdorf im Marchfelde berufen.

Wir nehmen traurig Abschied von Robert, aber wir wünschen ihm alles Gute und Gottes Segen. Er wird in unserer Pfarre immer willkommen sein, schließlich ist Leopldsdorf im Marchfeld nur 18 km von Aspern entfernt.

Am 31. August 2006 feierte er mit unserer Pfarrgemeinde seine letzte hl. Messe als Kaplan in Aspern. Bei der anschließenden Agape im Pfarrsaal hatten alle die Gelegenheit, mit ihm noch ein bisschen zu plaudern.

Auf Wiedersehen!

Drei Jahre sind schnell vergangen. Im September 2003 bin ich zu Ihnen frisch nach der Priesterweihe gekommen.

Nun ist es so weit, dass ich Abschied von der Pfarre in Aspern nehmen muss, ich kann nur dankend und dankbar zurückschauen. In dieser Zeit habe ich sehr viel dazu gelernt, und ich hoffe, all das in meiner neuen Pfarre (Leopoldsdorf im Marchfelde) umsetzen zu können.

Danke für jedes gute Wort seitens des Pfarrteams, seitens der Kanzlei, seitens der Caritas, seitens des Seniorenclubs, seitens Ihnen allen!

Ein besonderes Dankwort gilt der Jugend, den Ministranten und den Jungscharkindern!

Eine sehr starke Erfahrung war für mich der Dienst im SMZ-Ost. Dort habe ich Demut und Dankbarkeit für das Leben gelernt!

Der polnischen Gemeinde, die ich zu leiten versucht habe, danke ich für ein Stück Heimat, die ich bekommen habe in Wort und Tat!!!

Eine wichtige Erfahrung waren für mich die Sakramente, die ich mit Ihnen gefeiert habe und spenden durfte: tägliche Messe, Bußsakrament, Firmvorbereitung, Taufen, Hochzeiten....

Vor allem aber bin ich dankbar für das Gefühl, getragen zu sein im Gebet. Das ist für einen jungen Priester das schönste Gefühl. Viele Freundschaften sind entstanden und das ist, denke ich einmal, ein sehr gutes Zeichen!

Wenn ich jemand gekränkt oder schlecht behandelt habe, bitte um Verzeihung!

Sie alle und alle Erinnerungen nehme ich dankbar im Herzen mit!

Ihr Robert Rys

Ort

Kaplanwechsel in Aspern

Freitag, 1. September 2006 bis Mittwoch, 29. Juni 2022

19:00-20:00
St. Martin - Pfarrkirche
Aspern - Pfarre Aspern
Aspern - Pfarre Aspern

Terminübersicht