Unterwegs im Heiligen Land

Samstag, 9. Februar 2013 , 08:00 Uhr bis 09:00 Uhr

Die Morgensonne lacht und freundlich an, als wir uns auf den Weg nach En Gedi machen. Bei einer kleinen Rundfahrt bestaunen wir unter anderem die sich am Straßenrand sonnenden Steinböcke, die sich auch nicht von einer Schar Touristen aus der Ruhe bringen lassen. Etas schreckhafter waren die Klippdachse, die "kleinen Elefanten" (Diese Wichte, die eher an Murmeltiere erinnern, sind tatsächlich mit den Riesen mit Rüssel verwandt.).

Anschließend besichtigen wir die Ruinen von Massada, die aufregende Geschichten erzählen. Nach den Hasmonäern ließ Herodes, König von Judäa, in den Jahren 37-4 v.Chr. auf dem Bergplateau glanzvolle Prachtbauten anlegen. Es wird jedoch erzählt, dass der Herrscher dort lediglich drei Nächte verbrachte. Besonders beeindruckend finde ich die aufwändig konstruierten Badeanlagen, inklusive Fußbodenheizung. Der Mann wusste auf jeden Fall, wie es sich leben lässt.

Nach einer kurzen Mittagspause in Qumran werden wir durch die Ausgrabungen eben diess Ortes geführt, der vor allem durch den Fund hebräischer Texte, die unter anderem das alte Testament einschießen, berühmt wurde.

Die ersten wurden 1947 von zwei jungen Beduinen gefunden, die sie um insgesamt 25 000 USD verkauften.

Hungrig nach Sonne machen wir uns auf den Weg zum Toten Meer, um uns ein wenig im Wasser treiben zu lassen. Sehr entspannend! Auch die "Schlammbäder" erfreuen sich großer Belebtheit und machen gleich um mndestens 10 Jahre jünger, wenn nicht, hat man danach zumindest eine wunderbar weiche Haut. Vom Wasser erfrischt machen wir uns auf den Heimweg und genießen einen wunderschönen Sonnenuntergang über Jerusalem. Perfekt!

Clara Mychalewicz

Steinbock Wüste Massada

Qumran am Toten Meer Sonnenuntergang über Jerusalem

Fotos: Christine Scholz


Reise ins Heilige Land

19:30-20:30
St. Martin - Pfarrhof
19:30-20:30
St. Martin - Pfarrhof
08:00-00:00
-

Terminübersicht