Christine Scholz

Sonntag, 1. Jänner 2006

Aus dem Pfarrgemeinderat

Warum arbeite ich in der Pfarre mit, was ist mir in Aspern wichtig, wovon träume ich? (12. Folge) Wenn ich etwas bewirken möchte und mit entscheiden möchte, dann muss ich auch bereit sein, Verantwortung und Aufgaben zu übernehmen. – Das waren meine Überlegungen, bevor ich zustimmte, als Pfarrgemeinderätin zu kandidieren.

Es gibt für mich viele interessante Aufgabenbereiche in der Pfarre, in denen es sich lohnt, mich zu engagieren. Ein besonderes Anliegen sind mir die Bewahrung der Schöpfung, Nachhaltigkeit und eine Welt, in der es Gerechtigkeit für alle gibt. „… Diese Welt ist uns doch nur geliehen….“, singt Andre Heller. Wir sind Gott, den kommenden Generationen und uns selbst verantwortlich, wie wir mit dem Ökosystem unserer Erde, ihren Lebewesen und ihren Gütern umgehen. Das wissen wir, aber die Wirklichkeit sieht anders aus. Deshalb haben wir heuer in Zusammenarbeit mit SchülerInnen aus dem Schulzentrum Ungargasse (wo ich als Lehrerin unterrichte) das Thema„Wasser“ in den Mittelpunkt der nachhaltigen Woche vom 5. bis 12. März 2006 gestellt. Bei einer Ausstellung, einer Diashow, Vorträgen und Workshops besteht die Möglichkeit, sich näher mit diesem Thema auseinander zu setzen. Nähere Informationen dazu finden Sie auf der letzten Seite des Pfarrblattes. Ich möchte Sie jedenfalls herzlich zu diesen Veranstaltungen einladen. In der Firmvorbereitung erlebe ich seit einigen Jahren interessante Stunden mit angeregten Diskussionen, spirituellen Impulsen und viel Spaß mit Jugendlichen. Wenn auch das Engagement vieler dieser jungen Menschen nach der Firmung wieder nachlässt, glaube ich dennoch, dass sie positive und nachhaltige Erfahrungen aus dieser Zeit mitnehmen können.

Der regelmäßige Besuch von Gottesdiensten ist für mich in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Da kann ich zur Ruhe kommen und Kraft tanken, mich auf Wesentliches besinnen, aber auch neue Anregungen für mein Leben bekommen. Deshalb bringe ich mich in diesem Bereich gerne als Lektorin und Kommunionspenderin ein.

Soweit es meine Zeit zulässt, arbeite ich auch gerne bei anderen Veranstaltungen in unserer Pfarre mit. Immer wieder staune ich über die vielen Aktivitäten,über das vielfältige Angebot in unserer Gemeinde, wo für jeden etwas dabei ist.

Im II. Vatikanischen Konzil werden die Laien ausdrücklich zur Mitarbeit aufgefordert.„…Sie bestellt er deshalb zu Zeugen und rüstet sie mit dem Glaubenssinn und der Gnade des Wortes aus, damit die Kraft des Evangeliums im alltäglichen Familien- und Gesellschaftsleben aufleuchte ...“ Ich freue mich, dass ich dieser Aufforderung in unserer lebendigen Gemeinde nachkommen darf.


Aus dem Pfarrgemeinderat

Samstag, 1. Jänner 2005 bis Sonntag, 26. Mai 2024

Terminübersicht